Reiselust

Das vergangene Wochenende habe ich sinnvoll dazu genutzt, ein bisschen Zeit am Meer zu verbringen. Am Freitag ging es los nach Lübeck, um dort eine lieb gewonnene Person zu ihrem Geburtstag zu besuchen. Lübeck ist eine sehenswerte Stadt, leider habe ich keine Fotos gemacht. (Ich genieße es den Moment mit allen Sinnen zu erleben und lasse das Handy immer wieder gerne in der Tasche).
Aber lasst eure Fantasie spielen und stellt euch vor wie das mehr als 500 Jahre alte Holstentor in der Dämmerung erscheint oder im Dunkeln die Lichter, die sich im Wasser der Trave spiegeln.. einfach herrlich! ❤

In Lübeck gibt es ein wunderbares indisches Restaurant, das Taj Mahal, in dem ich ein Mix Dal (Nr. 41) mit Reis und Naanbrot gegessen habe. Es war einfach unfassbar lecker! 🙂  Ich kann es nur empfehlen, falls ihr auch mal dorthin eine Reise plant. Viele Gerichte sind dort auf Nachfrage auch problemlos vegan zu bekommen. 😉

Weiter ging es nach Eckernförde, genauer gesagt nach Holzdorf, ein kleines Dörfchen nicht weit von der Ostsee entfernt. Dort besuchte ich eine Freundin, die bei ihrer Familie auf dem Bauernhof wohnt. Es ist wirklich super idyllisch gewesen und irgendwie hat es mich sehr an Zuhause erinnert. Neben Pferden und Kühen gab es dort auch einige Gänse und Katzen und jede Menge Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten.

wp_20161011-3
Am Samstag Vormittag ging es auf den Wochenmarkt nach Eckernförde, der, im Verhältnis zur Größe der Stadt super groß und vielfältig war und eine Fülle geboten hat, von der ich sehr begeistert war. 🙂

Wir besuchten die Bonbon- und Schokoladenmanufaktur in der kleinen, beschaulichen Innenstadt und ich fühlte mich wieder wie mit zwölf, im Paradies der Süßen Leckereien..

WP_20161011 4.jpg

Natürlich konnte auch ich der Versuchung nicht widerstehen und packte gleich eine Tüte voll bunter Bonbons, rot und weiß, blau und rund, glänzend und schimmernd.

Weiter ging es ans Wasser, an den kleinen Hafen von Eckernförde, wo uns eine weitere Überraschung begeistert hat: Ein Delfin! Er schwamm zusammen mit einigen Tauchern ganz nah am Strand. Eine Traube Menschen hatte sich bereits versammelt um den seltenen Neuankömmling zu bestaunen. Auch ich habe 3-4 Blicke auf seine Rückenflosse erhalten, danach hat er sich aber doch wieder „aus dem Staub“ gemacht 😉

Das Wetter war auch auf unserer Seite, es war typisches Seewetter, leicht bewölkt, aber sonnig und trocken, nur mega windig. Aber das war mir Recht, denn es schuf eine gewissen Stimmung.

Am Nachmittag machten wir einen Spaziergang durch die nahegelegenen Wälder und Felder und auf dem Rückweg durfte ich Zeuge einer Geburt werden.
Ja, eine richtige Geburt, ohne Hebamme und Krankenhaus, einfach frei auf dem Feld. Eine Kuh kalbte gerade auf der Wiese, an der wir entlang gingen. Wir krochen durch den Zaun und sahen uns das kleine Wunder an. Die Kuh namens Primel schien nach einiger Zeit schon wieder ganz relaxt und war unaufhörlich dabei ihr Kälbchen abzuschlecken. Ein schönes Bild. Die Sonne schien herrlich und warm und so wurde mir auch im Herz zumute. Ich war danach ganz beruhigt und glücklich.

Am Samstag Abend fuhren wir noch nach Damp, dort waren wir mit der Familie vor 15 Jahren schonmal. Dennoch kam mir alles irgendwie sehr vertraut vor.. Viele Gefühle kamen wieder hoch, aber es war schön zu sehen, dass sich trotz der ganzen Zeit ganz grundlegende Dinge nicht verändert hatten. Der Wind und das Meer zum Beispiel 😉 Und die Kite-Surfer, sowie die kleinen süßen Zeltdachhäuser.

wp_20161011-2

Nachdem der Samstag so Ereignisreich war, wurde der Sonntag ruhiger. Nach einem ausgedehnten Frühstück trat ich um die Mittagszeit den Heimweg an. Nicht ohne vorher noch einmal einkaufen zu gehen, denn wenn man schonmal den Luxus hat, in einem Touristenort zu sein, wo die Supermärkte und die Läden der Innenstadt auch sonntags geöffnet haben, sollte man das auch nutzen. So kaufte ich ein paar Leckereien und Überlebensutensilien für die nun folgende 3 stündige Fahrt.

Auf dem Rückweg legte ich mit ein bisschen Umweg eine Pause in Rostock ein und ließ mir dort von einem guten Bekannten noch die Stadt und die beste vegane Eisdiele zeigen 🙂

Lohnenswert war es!!

 

Impressionen – Handyfrei, Meditation und Musik

Wie frei man sich fühlen kann, wenn man doch nur mal etwas abseits vom ganzen Trubel der Stadt und der Menschenmengen sein kann. Einfach in der Natur, ohne Handy, ohne Whatsapp!, ohne Internet, ohne Google, Facebook, Youtube und auch ohne diesen Blog.

Ich dachte ja zuerst, dass mir das schreiben fehlen wird, aber ich schreibe ja nicht nur hier, sondern auch privat für mich, in mein kleines Tage- oder Gedanken-Buch. Und das hatte ich natürlich dabei. Und somit habe ich dort einfach einiges aufgeschrieben was mir auf der Seele lag. Zitate und Sprüche gesammelt und viele positive Gedanken, die mir anderen Menschen mit auf den Weg gegeben haben.

Alles in allem war er super befreiend, das Handy aus zu lassen (ich hatte unbeabsichtigt sogar mein Ladekabel nicht einmal dabei, somit blieb mir nichts anderes übrig, als es aus zu machen und nur einmal am Tag drauf zu schauen, ob es vielleicht einen Anruf oder eine SMS von der Familie gab). Ich kann es nur jedem empfehlen solche Tage oder Wochen einzulegen, da das unglaublich befreiend sein kann. Für mich war es so, dass ich mich tatsächlich mehr auf mich selbst konzentrieren konnte. Und das tat wahnsinnig gut!

Ich hatte zudem die Möglichkeit jeden Morgen zu Meditieren, 10 Minuten lang und es wurde angeleitet. Ich war erst etwas skeptisch, weil ich dachte, dass mir das nicht so gut gelingen wird. Und es ist mir auch am ersten Tag nicht so gut gelungen. Aber beim zweiten Mal wurde es schon besser und ich konnte mich darauf einlassen. Wie alles im Leben, muss man erstmal neue Dinge kennen lernen und sich vorallem darauf einlassen. Loslassen und sich dem was passiert hingeben. Ja, auch das zulassen gehört dazu und damit habe ich mich immer sehr schwer getan. Zulassen von Gefühlen und Gedanken, die hochkommen, während man einfach so still dort sitzt. Aber wenn man sich mal ganz auf sich selbst besinnt, auf die eigenen Empfindungen, auf die eigenen Gefühle und den Körper, dann kann das auch eine sehr befreiende Erfahrung sein, wie ich feststellen durfte. Ich werde mal dran bleiben und das weiterhin versuchen. Ob geführt durch ein Video oder eine CD, oder einfach nur für mich allein, mit meinen Gedanken. Durch meinen Körper reisen, Spannungen wahrnehmen, Wärme spüren, Kribbeln.. Was auch immer hoch kommt, ich nehme es wahr.

Ein weiteres Highlight im Urlaub war das Essen!! ❤ Es gab veganes/vegetarisches Buffet. Und ich hatte das Gefühl ich bin quasi im Paradies. Das ist das schöne am Urlaub, man muss nicht selber kochen, man muss nichts abwaschen, man muss nichts einkaufen… Allein diese Tatsache empfand ich schon als unglaublich befreiend. Aber dann war es auch noch so unfassbar lecker!! Es gab Unmengen an Obst von Morgens 8 Uhr an zur freien Verfügung und davon habe ich mir auch immer ordentlich viel für den ganzen Tag mitgenommen. Von Müsli mit allen möglichen Zutaten (Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Kokosraspeln, Kürbiskerne, Datteln, Äpfeln, Rosinen) und Milch / Drinks (Soja-, Reis-, Dinkel- und Hafermilch) bis hin zu verschiedenen Brotsorten mit tollen Aufstrichen (Marmeladen, Chashew- und Erdnussmus, diverse Gemüseaufstriche) und Sojajoghurt bzw. biologischer Naturjoghurt war alles dabei was man sich für ein gutes Frühstück wünschen kann.

Die warmen Mahlzeiten waren aber eben so ausgewogen. Es gab immer eine Beilage wie z.B. Vollkornreis, Nudeln, Hirse, Bulgur oder Kartoffeln und dann eine Gemüse Beilage, z.B. gedämpftes Zucchini-Möhren-Fenchel-Gemüse oder Süßkartoffeln und Möhren, Paprika oder Aubergine, Kürbis und Avocado. Alles was das vegane Herz begehrt. Und jede Mengeeee frische Salate. Rote-Beete, Möhren, Gurken, Reis-Salate und dazu die passenden veganes Dressings. Zitronen konnte man sich selbst frisch auspressen und Gewürze konnte man nach Belieben nachnehmen. Das war wiederrum ein Highlight, denn ich liebe ja Gewürze ❤

Wäre das nicht genug, habe ich sogar noch eine tolle Künstlerin Live erlebt und mit gefühlt 200 anderen Menschen zu ihrer Musik getanzt und mitgesungen und einfach nur mitgefühlt!! Ich liebe Musik, ich kann da immer total gut bei entspannen und mein Herz quasi mal drauf einlassen, all das zu fühlen was hochkommt und was gefühlt werden möchte.. Es war toll..

Am Ende habe ich mich noch kurz mit ihr unterhalten und mich bedankt für diese tolle Musik die sie macht und mit uns teilt/geteilt hat. Ich war total erfüllt von Freude und Dankebarkeit! Das war wirklich toll. Ich glaube so gut habe ich mich lange nicht gefühlt 🙂

Geschlafen habe ich die erste Nacht nicht so gut, da ich erstmal ankommen musste, aber das kenne ich auch schon. In der zweiten und dritten Nacht hatte ich aber dann so lebhafte, intensive und tolle Träume, und habe richtig gut geschlafen! Ich war auch in der Lage meine Gedanken mal ein bisschen besser zu sortieren. Das tat unfassbar gut. Und jeden Tag meinen kleinen Glückszettel, den ich gezogen habe und mich an jedem Tag begleitet hat. Auch eine schöne Sache!

Urlaub! – und Danke für 7 Monate“wordpressen“

Die nächsten Tage wird es ruhig um mich werden, denn ich bin bis nächsten Freitag im Urlaub! Ruhig nicht nur hier auf meinem Blog sondern tatsächlich mal mehr Ruhe…
Habe nicht nur vor den Laptop und TV mal aus zu lassen, sondern auch vom Handy (insb. Whatsapp) Urlaub einzulegen. Ich weiß, dass es schwer fallen wird, aber ich glaube die neu gewonnene Freiheit ist umso angenehmer!! 🙂 Ich befürchte die unterbewusst gesteuerte Armbewegung hin zum Handy und einige andere Gedankengänge, aber anrufen kann man mich ja noch wenn’s brennt! 😀 Und mal gucken wie es mir danach geht.. Ich freu mich!

Ich nutze diesen Beitrag außerdem, weil ich mich einmal bei allen bedanken wollte, die bei mir so fleißig lesen, kommentieren und mir somit immer wieder neue Wege oder Denkweisen aufzeigen, Gedanken mit mir teilen oder diskutieren! Ich finde das ganz wichtig und ganz toll!  Anfang diesen Jahres noch hätte ich nie gedacht, was sich alles so entwickelt und ergibt. Auch bei mir persönllich hat sich viel getan, aber ich habe mich hier immer ein Stück weit begleitet und unterstützt gefühlt! Ihr habt mich dazu angespornt, dass ich mehr als zuvor auf- und rausgeschrieben habe. Gedichte und Worte, für dich ich mich sonst manchmal geschämt habe. Das ist nun nicht mehr so.. Ich teile es gern! Und freue mich über alles was ich über geschriebene Worte bzw. die Tastatur loswerden kann. Also Danke an alle, die sich nun damit angesprochen fühlen! 🙂 Ihr seid toll!

Christi Himmelfahrt – Auszeit

Obwohl ich nicht gläubig bin, kam mir dieser kirchliche Feiertag gerade Recht..

Wie schön doch ein paar Tage Auszeit sein können, das vergisst man meist so schnell.
Viel zu schnell sind sie zwar auch vorbei, aber die Erinnerung kann bleiben.
Natur,Sonne und Meer.. und der Kopf endlich mal leer.

Viel zu selten lässt man es zu, einfach mal nur die Ruh‘ ..

Genießen, was ein Glück man hat;
all das genießen zu dürfen..

WP_20160508 2

Strand – Usedom Heringsdorf

Eine kleine Pause…

Demnächst geht es wieder für ein paar Tage in die Heimat, da habe ich erfahrungsgemäß kaum Zeit mich an den Laptop zu setzen, was ich aber auch sehr genieße. Also wird es ein paar Tage still um mich bleiben, und dann werde ich sicher wieder genug Stoff haben um viele Seiten mit Beiträgen zu füllen 😀  Eure regelmäßigen Blog-Posts zu lesen wird mir denke ich auch fehlen..

Urlaub!

Ich hatte eine kleine Pause vom Laptop geplant und bin dann einfach mal ohne ihn in den Urlaub gefahren. Deswegen gab es keine neuen Beiträge von mir, was ich selbst auch etwas schade fand, aber ich hatte auch so genügend neue tolle Eindrücke, und zwar einfach mal im „Reallife“ und das ist ja auch etwas feines!

WP_20160302 2

Ich bin zur „Erholung“ in der Nähe von München gewesen und habe mich dort am Schnee und den Bergen erfreut! Ich muss dazu sagen, ich lieeeebe die Berge und Schnee! Und dann auch noch Sonne.. Ein Traum! Da geht mir echt das Herz bei auf. Und ich könnte stundenlang auf dem Berg sitzen und in die Ferne schauen.. Zum Glück schien auch die Sonne, als wir letzten Samstag ein Bergwanderung geplant hatten und ich konnte tolle Bilder machen (die leider mit dem Handy nicht halb so schön sind wie in Wirklichkeit).

Es sind so viele Kindheitserinnerungen die bei Bergen und Schnee wieder hoch kommen, das ich mich auch einfach freue wie ein kleines Kind. Und ich vergesse so viele Alltagssorgen einfach. Obwohl es natürlich auch endlich mal Sommer werden kann, aber Berge mit Schnee sind sogar noch besser als ein warmer Sommertag.. ! Und warm wurde es trotzdem, wenn man stramm spazieren geht und die Sonne ins Gesicht scheint 🙂WP_20160302

In der Stadt Bad Tölz gab es außerdem so wunderbare alte Häuserbemalungen, die man bei uns oben im Osten leider nicht zu bestaunen hat. Von daher war auch das mal eine schöne Abwechslung 🙂

WP_20160302 3WP_20160302 6