Geh deinen Weg..

Der Erfolg ist nicht erst am Ziel der Reise zu erlangen, sondern schon während der Reise..

Die Frage ist, wie man zum Ziel geht: Ob man erhobenen Hauptes, offen und mit einem Lächeln geht, oder mit gesenktem Kopf und die Schönheit die einem begegnet übersieht.

Die Ereignisse die einem passieren, geben einem Grund zum Nachdenken, sodass man irgendwann merkt, was man wirklich will.. indem man erlebt hat, was man eben nicht will. Und dann kann man sich dem zuwenden, was man wirklich will.

Denn es bringt nichts, dass ändern zu wollen, was man nicht möchte. Das gleicht dem Versuch, eine Mauer zum Einsturz zu bringen, allein dadurch, dass man dagegen haut.

Und es bringt ebenfalls nichts, sich selbst ändern zu wollen, nur weil andere einen gerne so oder so hätten. Wir sind gut wie wir sind, wir müssen nur noch den richtigen Platz finden, an dem wir das auch vollkommen selbst erkennen können. Und dann fühlen wir uns nicht mehr so unwichtig oder als ob wir ein Opfer der Taten anderer sind.

Wir können selbst entscheiden und jeden Tag neu wählen.

Jedes Individuum zählt, jedes Individuum spielt eine wichtige Rolle, jedes Individuum kann eine Änderung bewirken.  —Jane Goodall

 

Jede Menge Zufälle…

Was führt dazu, dass Dinge passieren? Das Schicksal, das Universum, oder Gott?
Was auch immer passiert, gibt es einen Grund dafür?
Ich glaube, dass es keine Zufälle gibt..
Oder kann es ein Zufall sein, dass man an einem großen ZOB in einen Reisebus einsteigt, sich dann durch Zufall, einfach weil das Bauchgefühl „Ja“ sagt, neben einen anderen, völlig fremden Menschen setzt (Obwohl man eigentlich eine Sitzplatzreservierung hat)?! Man dennoch diesen anderen Platz wählt und dann mit dem Sitznachbarn ins Gespräch kommt und feststellt, dass dieser in der gleichen Stadt geboren und aufgewachsen ist, in die ich nun zum studieren gezogen bin. Und er in meine Heimatsstadt gezogen ist.. Wir quasi einmal quer durch Deutschland die Plätze gewechselt haben 😀

Wir wurden lustigerweise auch beide von unseren Großeltern zum Busbahnhof begleitet, mit denen wir vorher beide, zwar getrennt, noch beim Bäcker waren, und die sich, wie Großeltern so sind, auch bei uns beiden Gedanken gemacht haben, ob wir denn auch genug Essen und Trinken für die lange Reise dabei haben..Das ist vielleicht eine Gemeinsamkeit, die man mit vielen Leuten hat, dennoch finde ich das erwähnenswert. Mich hat es gefreut..

Da uns beiden beim Lesen im Bus schlecht wird, hatten wir auch die Möglichkeit uns die ganze Zeit zu unterhalten. Und das haben wir dann auch getan 🙂
Und dann haben wir schließlich feststellt, dass wir das gleiche Reiseziel haben, nämlich Berlin. Berlin ist groß, sehr groß, manchmal zu groß für mich.
Und wir stellten fest, dass wir im großen Berlin in exakt die gleiche Straße müssen, sogar in die gleiche Hausnummer!! Und das war dann wirklich zu unwahrscheinlich um als Zufall abgetan zu werden.. Ich kann es immer noch nicht glauben. Vielleicht wollte mir damit irgendetwas/irgendjemand sagen, dass es/er existiert..

Was auch immer es war..

Ich freue mich über diese Begegnung und trage diese Freude durch den Tag mit mir.. Unfassbar, einfach cool solche Begegnungen. Ich freue mich auch jedes Mal wieder neue Menschen kennen gelernt zu haben. Und Gespräche zu führen, einfach spontan und offen.