Mooli Baigan

Heute was Ausgefallenes, weil mir danach ist. In den letzten Tagen bekam ich kaum was runter, und wenn dann war es entweder Eis oder in Breiform und schmeckte nicht gerade „kulinarisch“. Außerdem war mein Kühlschrank immer noch voll mit Gemüse, das jetzt erstmal aufgebraucht werden wollte.

Deswegen durchstöberte ich mal meine Kochbuchsammlung, ich hatte Lust auf was indisches oder marokkanisches. Nur nicht allzu scharf sollte sie sein, denn ein Brennen im Hals hatte ich jetzt erstmal genug… aber das ist ja jedem Selbst überlassen. 😉

Letztendlich entschied ich mich für Mooli Baigan, was sehr interessant klang und ich auch vorher noch nie probiert hatte. Hierfür hatte ich auch alles was nötig war Zuhause 🙂

  • 1 Aubergine (ca. 300-400g)
  • 1 großen Weißen Rettich (ca. 400-500g)
  • 200g(3 große Fleisch-) Tomaten
  • 2 kleine Frühlingszwiebeln (von mir hinzugefügt, weil.. darum;))
  • etwas Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL rotes Chilipulver (optional – ich habe drauf verzichtet)
  • 1/2 TL Koriander (gemahlen)
  • 1/2 TL Graham Masala 
  • und wer mag 1 Msp. Ingwerpulver oder frischen gehackten Ingwer
  • etwas Öl
  • Salz nach Geschmack
  • ca. 150 ml Wasser

Den Rettich schälen und in mundgerechte Stücke zerkleinern. Das gleiche mit der ungeschälten Aubergine und den Tomaten machen. Die Frühlingszwiebeln fein hacken.

Zuerst das Öl in einer großen, tiefen Pfanne (oder Topf) erhitzen und sobald es heiß ist, die Gewürze hinzufügen. Diese dann gut umrühren und aufpassen, dass sie nicht anbrennen. Dann die Frühlingszwiebeln hinzufügen und noch eine Weile weiter umrühren. Dann den Rettich zusammen mit dem Wasser in den Topf/die Pfanne geben. Das ganze dann für ca. 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Der Duft der dabei aufsteigt ist soo herrlich. Ich liebe Gewürze <3. Währenddessen verdampft das Wasser nach und nach. Wenn es fast weg ist, kann man die Aubergine hinzufügen und vielleicht noch etwas Öl zugeben. Dann nochmal fleißig umrühren. Die Aubergine sollte gut erhitzt/durchgebraten werden.
Das ganze dauert auch nochmal 5-10 Minuten.

Nun die Tomaten und ein wenig Tomatenmark hinzu geben.Wer mag kann jetzt noch Chili-Pulver oder etwas anderes für den nötigen Pfiff hinzufügen. Dann die Hitze runter drehen und auf Stufe 1 noch ca. 5-7 Minuten mit Deckel weiter köcheln lassen.

Nun kann man das Ganze als Hauptgericht essen, oder als Beilage zu Reis oder Kartoffeln.

 

 

Maroccan Dream

Ich bin ein unglaublicher Fan von Gewürzen! Bei diesem Gericht habe ich meiner Phantasie keine Grenzen gesetzt und seeehr viele Gewürze die ich in meinem Vorrat habe kombiniert. Es hat sich gelohnt!

Die Basis für dieses leckere „one-pot“ Gericht bildet Bulgur, der zusammen mit 1 großen Aubergine und jeweils einer halben gelben und roten Paprika in einem großen Topf 20 Minuten köcheln musste. Dazu gab ich noch 3 gepresste Knoblauchzehen (Ja ich liebe Knoblauch 😉 und 3 EL Sesammus. Außerdem hatte ich noch einige Soft-Datteln im Kühlschrank, die den Gericht die nötige Süße geben sollten.

Und dann ging es an die Gewürze. Zuerst mal Salz und schwarzer Pfeffer, dann etwas Chili für den Pfiff, als nächstes Fenchel, Anis, Zimt und Nelken aus der Gewürzmühle. Außerdem noch etwas von meiner Curry-Gewürzmischung, wo Koriander und Kurkuma drin war.

Ich kann nur sagen, ich habe mich total wie im Urlaub gefühlt. Die ganze Wohnung roch das diesen Gewürzen und geschmeckt hat es auch unglaublich orientalisch! Eine mega Gute Idee waren zudem noch die Datteln ❤

Als Nachtisch sollte es dann noch einen Erdbeer-Bananen-Mix geben.

Dazu einfach nur 10-12 Erdbeeren mit 1 reifen Banane und 2 Datteln und 150ml Wasser oder Milch in den Mixer geben, und 1 Minute lang pürieren 🙂

Entweder zum Löffeln oder zum Trinken (mit ein bisschen mehr Flüssigkeit 🙂

WP_20160612 1