Australien 3. Woche

Nun ist schon Woche drei angebrochen, und ich habe die letzte Woche (als ich noch auf der Farm war) noch einiges mehr aufgeschrieben.

 

Mittwoch, 10. Oktober

So langsam habe ich einen Eindruck von der Arbeit, die hier auf der Farm zu machen ist. Wir haben bisher zwei Tage (Montag und Dienstag vormittag) damit verbracht, Laub und Stöcker auf der Wiese hinter dem Haus auf zu harken und zu sammeln, um den Auslauf für die beiden weiblichen Alpaka frei zu machen. Dann haben wir das Hochbeet entkrautet, in dem bald Kartoffeln und verschiedene Gemüse angepflanzt werden sollen. Dann noch Haushaltsaufgaben, wie Wäsche waschen, aufhängen und den Boden fegen und wischen. Anschließend haben wir zusammen Abendessen gekocht. Hier gibt es relativ reichlich zu essen und auch immer sehr deftig, also hungern werde ich definitiv nicht! Aber bei der körperlichen Arbeit ist es auch nicht schlecht, gut zu essen. Für die nächsten Tage ist Regen angesagt, und ich bin mal gespannt, was es dann zu tun gibt. Bei Regen draußen arbeiten tun die beiden jedenfalls nicht.. 😀

imag4306

Sogar die Hühner suchen Schutz vor dem Regen 😉

Die Frau hatte heute einen Arzttermin in der Stadt und hat mich dann gleich mitgenommen. Am Nachmittag waren wir dann noch bei einem Koala Care Center, wo ich ziemlich viel über Koalas und deren Lebensweise gehört habe, und einige Koalas in ihren Gehegen gesehen habe (es ist hier allerdings nicht gestattet die auf den Arm zu nehmen oder zu streicheln, aber das war auch gar nicht schlimm). Die Koalas leiden nämlich entweder unter einer Krankheit oder wurden von einem Hund oder Auto verletzt und dann völlig verwirrt oder verletzt aufgefunden. Von 6 Monaten bis 6 Jahre alt ist hier alles vertreten. Ziemlich niedliche Tierchen, und sie schlafen 18-20 Stunden am Tag.. Allerdings müssen sie das, denn die Eukalyptusblätter, die sie ausschließlich fressen, sind auch für sie leicht giftig. Außerdem sind Koalas sehr wählerisch. Sie fressen nur die Eukalyptusarten, die in ihrem direkten natürlichen Habitat wachsen. Das sind in diesem Fall (North NSW) nur 3 Stück von 500 Sorten. 😀

Auch auf dem Grundstück von der Farmerfamilie habe ich schon wilde Koalas oben auf den Baumwipfeln sitzen sehen. Sie sitzen dann dort meist für einige Tage, mindestens einen Tag, manchmal bis zu 3 Tage. Außerdem weiß ich nun, dass wenn Koalas weiter unten am Stamm des Baumes sitzen, oder sogar nur in der Höhe von 2-3 Metern, etwas mit ihnen nicht stimmt (d.h. sie sind krank o.ä.).

Freitag, 12. Oktober

Seit dem es regnet ist echt nicht mehr so viel zu tun, und wenn mir die Aufgaben ausgehen, wird es sehr langweilig. Wenn ich Langeweile bekomme, sehne ich mich nach Zuhause zurück. Das macht mich eher traurig, und ich merke, wie unmotiviert und negativ ich denke. Natürlich kann ich lesen, einen Film schauen oder mich einfach ausruhen und chillen, aber dafür bin ich ja nicht hier. Zudem fällt es mir schwer, ohne etwas getan zu haben, sich einfach auszuruhen. Dies erscheint mir nicht erstrebenswert. Ich sehne mich auch nach körperlicher Nähe. Tja, das musste wohl früher oder später kommen. 😀
Obwohl die Familie sehr nett ist und auch ziemlich rücksichtsvoll, möchte ich nicht länger bleiben. Ich habe beschlossen am Sonntag nach Brisbane zu fahren und habe auch dort schon einen Couchsurfing Aufenthalt organisiert. Die beiden Farmer fahren sowieso nach Brisbane, um sich dort ein Musical anzuschauen und dann können sie mich gleich mitnehmen. Das ist also ganz passend 🙂

Sonntag, 14. Oktober

Gestern (Samstag) haben wir dann noch spontan einen Ausflug zu den Wasserfällen im nahegelegenen Regenwald / Nationalpark gemacht. Zu den Protestors Falls. Es hat zwar immer noch geregnet wie aus Eimern, aber ich hatte Regenjacke – und Hose dabei und es war eigentlich ganz angenehm durch den nassen Wald zu laufen, zumal es warm genug war. Durch den Regen hatte natürlich auch die Größe des Wasserfalls zugenommen und ich war echt sehr positiv überrascht. It was massive! 😀

imag4341-effects

Ich bin in Brisbane angekommen! Das Haus von dem Couchsurfer ist echt schick und es gibt eine riesige Veranda (siehe Foto oben) und einen Garten, mit kleinem Teich und Blumen. John ist, ich würde mal schätzen, Mitte 50 und kommt gebürtig aus Schottland, hat also einen starken schottischen Akzent. Er schien ein bisschen verwirrt zu sein, und da ich gleich morgens (um halb 10 wohlgemerkt) ankam, war er laut seiner eigenen Aussage noch viel zu müde. Trotzdem zeigte er mir das Haus und mein Zimmer, wo ich gleich die beiden schweren Rucksäcke abstellen konnte.
Außer mir war noch ein Pärchen aus Frankreich da, die dabei waren in der Küche Crepes zu machen. Dann haben sie gleich für 4 Leute gedeckt, und ich konnte mitessen. Schönes Ankommen 🙂 Es war außerdem mega lecker und ein toller Einstieg in den neuen Aufenthalt.

imag4350

Ich habe es mir gleich auf der Veranda bequem gemacht, und diesen Platz auch für meine Yoga Übungen auserkoren. Es ist total viel Platz und man ist draußen, was definitiv Vorteile hat, aber gleichzeitig durch das Überdach ziemlich gut vom Regen geschützt. (Ja, es regnet immer noch, seit 5 Tagen durchgehend 😦 )

imag43541

Man hört so viele Vögel, das Wasser im Teich plätschert eben so gleichmäßig wie der Regen vor sich hin. Ich liebe es und genieße es auf der Veranda zu sitzen und mein Reisetagebuch zu schreiben. Ich war dann auch gleich einiges einkaufen, um für heute Abend und die kommenden 2 ½ Tage (bleibe hier bis Mittwoch) genügend im Haus zu haben, um ein leckeres Dinner für 4 Personen und dann noch Mittag- und Abendessen für 2 Leute zu kochen. Als Gegenzug für die kostenlose Unterkunft habe ich angeboten, zu kochen und vielleicht sogar das eine oder andere im Garten zu machen, denn der Host hat ein Rückenproblem und kann deswegen nicht ganz so viel machen zur Zeit.

Der Sonntagabend war dann noch echt lustig, wir haben eine Falsche Rotwein aufgemacht und Musik angemacht. Mal was Französisches, dann deutschen Schlager, dann Johny Cash oder Salsa Musik. Dazu haben wir Pizza gegessen und saßen zu viert zusammen und haben über Gott und die Welt, Jobs und Australien gequatscht. 😀

Der Kontrast du der Woche davor war enorm! Ich hatte endlich mal wieder Spaß 🙂