Akzeptanz

Manchmal ärgert man sich, weil seine Mitmenschen ganz anders sind, anders handeln als man selbst und einen nicht so wirklich ernst nehmen oder akzeptieren. Woran liegt das?

Es liegt nicht immer daran, dass der andere „doof“ ist, wie wir gerne schnell mal sagen.. Unsensibel, verständnislos oder nicht fähig.. Es liegt daran, dass er/sie ein anderer Mensch ist.

Ein anderer Mensch hat andere Aufgaben, andere Ansichten in und von der Welt als ich.

Jeder lebt in seiner eigenen Welt, hat andere Blickwinkel und Meinungen, weiß mehr oder weniger, hat andere Talente und Fahigkeiten. Um das anzunehmen, braucht es Toleranz.
Die anderen müssen mich nicht immer verstehen, wichtiger ist doch, dass ich mich selbst verstehe und mich so wie ich bin auch wertschätze. Dazu braucht es Akzeptanz.
– Für mich Selbst und für die Andersartigkeit meiner Mitmenschen.
Und es braucht Selbst-Bewusstsein, damit ich mir Selbst bewusst werden kann: „Ok, hier drifte ich grad schon wieder ab in dieses Unverständnis und vielleicht in eine Wut oder Genervtheit über die andere Person“ – muss das denn grad sein? (ich bekomme dadurch doch selber schlechte Laune)

Vielleicht verstehe ich durch dieses Bewusstsein auch den Grund für meinen Groll und meine negativen Launen. Es ist nicht immer die andere Person an sich, die das Gefühl in der Wurzel dann in mir auslöst, sondern meist ist sie nur der „spontane Auslöser“ und der wirkliche Grund, die Wurzel liegt tiefer. Und manchmal sind wir dann zu unrecht sauer auf andere Personen, die gar nichts dafür können.. Aber wenigstens haben wir dann eine/n Schuldige/n gefunden (und fühlen uns damit vielleicht besser, weil wir denken „Immerhin bin Ich nicht selbst daran Schuld, sondern der andere..)

Wenn ich so überlege, mache ich das ziemlich häufig und wundere mich dann, wieso ich schon wieder die Schuld für meine Schlechte Laune den anderen in die Schuhe schieben will.. 

Ich übe mich in Bewusstsein und Akzeptanz anderer.. Auch in Akzeptanz von mir selbst. 😉 Und ich versuche zu verstehen, dass der andere auch einfach nur so ist, weil er menschlich ist. Weil wir alle individuell sind. Auch wenn das nicht immer leicht ist, lohnt es sich zu üben, um gelassener zu werden.