Danke für…

..ALLES!

Diesen Tag, diese Menschen, dieses Wetter, meine Gefühle, meine gute Laune, mein Glück..Heute ist mal wieder einer der Tage, an denen ich allen Grund habe, Danke zu sagen!
Ich habe, wenn ich an Ende jeden tages überlege, jeden Tag Grund dazu, irgendjemand oder irgendetwas zu danken. Aber heute möchte ich es einfach mal wieder Aufschreiben und mit euch teilen!

Ich bin heute dankbar dafür, dass ich aufgrund schlechter Träume schon so früh wach war, nämlich um 6:35 Uhr. Und somit einen wunderschönen klaren Morgenhimmel betrachten konnte, der sich kurz danach mit Wolken zuzog.
Außerdem war ich direkt erstmal dankbar, dass ich keinen Mückenstich hatte, denn heute Nacht war eine Mücke in meinem Zimmer. 😀

Ich bin dankbar dafür, dass ich heute morgen in Ruhe Yoga machen konnte und wirklich einmal die Stille genießen konnte. Sonntags morgens um 7 ist eine herrlich ruhige Zeit. Ich habe mir eigentlich kaum Gedanken über den Tag gemacht, habe nicht geplant was ich mache oder mit wem. Ich wollte alles auf mich zukommen lassen.

Ich bin dankbar, für den Spaziergang den ich heute richtig genießen konnte, ich hatte Glück mit dem Wetter, es hat nur einmal ganz kurz geregnet. Ich habe während des Waldspaziergangs laut gesungen und mich frei gefühlt, dann plötzlich traf ich unsere ehemaligen Nachbarn (sie haben mich aufwachsen sehen und 16 Jahre nebenan gewohnt), die auf einer Bank saßen und sogar meinen Gesang gehört haben, was mir erst kurz etwas peinlich war, aber sie haben sich mit mir gefreut. Richtig schön! 🙂 Wir haben uns lange lange unterhalten und sie haben mir soviele positive Worte auf den Weg gegeben. Dass sie an mich glauben, und das ich alles richtig gemacht habe bisher, dass sie der Meinung sind ich werde meinen Weg weiterhin gehen. Einfach so viel Positives. Das war schön!! Darüber freue ich mich jetzt gerade immer noch.

Dann habe ich mich mit unserem neuen Nachbarn lange unterhalten, der mir viel über seine Auslandsreisen erzählt hat, was total interessant war. Und sein Sohn hat mit Stockrosensamen geschenkt, die ich sofort danach in die Erde gesteckt habe und dann kam auch schon wie bestellt der Regen! 🙂 – wie passend.

Ich habe mir dann spontan überlegt aus einer Laune heraus einen Kuchen zu backen und entschied mich für eine Katalanische Vanilletorte, die ich in meinem großen Backbuch gefunden habe. Da waren soooo viele tolle Bilder drin von Kuchen und Torten und Muffins und was nicht alles. Leider sehr wenig bis gar nichts veganes, aber mitlerweile weiß ich ja, wie man was ersetzen kann und finde immer Alternativen.

Ich hatte spontan überlegt, nicht vielleicht den Kuchen runter zu bringen, zu unseren neuen Mietern, denn es war viel los, viele Autos standen auf dem Hof. Und als hätte ich es geahnt, hatte sie tatsächlich heute Geburtstag. Und sie ist so eine Liebe, so eine nette Person, wirklich, ich habe mich gefreut, dass sie so gut drauf ist und sie hatte selber noch so viel Kuchen übrig, dass wir (meine Schwester und ich) uns dann auch noch was mit hoch genommen haben. Ich bin einfach generell dankbar für all die Personen, die heute eine Weile mit mir zusammen den Tag verbracht haben. Personen, die ich gerne habe, meine Schwester, meine Oma, mein Papa. Ja, viel zu selten sage ich dafür Danke, dass ich sie bei mir haben darf! ❤

Dankbarkeit ist toll! Es fühlt sich gut an, die Zeit mit solch positiven Gedanken zu füllen!

Probiert es aus, wofür seid ihr heute dankbar ?

 

8 Kommentare zu „Danke für…

  1. Hallo, liebe Jacky.

    Du bist ja wirklich sehr aktiv. Mir gelingt das oft nicht so, das zu tun, was ich eigentlich möchte.
    Vielleicht, weil es oft so… allein ist…
    Gestern war es so eigenartig: Mein Sohn rief an; das tut er nicht so oft, was ich auch verstehe, bei seinem Job und dem, was er sonst so um die Ohren hat.
    Am Donnerstag vor zwei Wochen hatte ich mich entschieden, einen Drucker zu kaufen, weil meiner den Geist aufgegeben hatte, hochbetagt, wie er war. Und dann stand das Teil da…Ich hab´ es nun nicht so mit Geräten die…Und wenn ich jemanden um Hilfe bitte, geschieht das mitunter sehr verhalten…
    An diesem Wochenende habe ich das Ding dann ausgepackt sogar richtig gesteckt, wie ich meinte und…bin fast verzweifelt. Da kamen diese tollen Fehlermeldungen… Und nach Stunden habe ich dann aufgegeben… Und am Samstag meldete sich mein Sohn am Telefon. Wieder Stunden…Immerhin kam ich mir dann erst einmal nicht mehr blöd vor… Und dann… Wir gaben auf und ich war froh, nicht alleine dabei zu sein.

    Dann; letzter Versuch!…Ein Stecker hatte sich beim Aufbau losgewackelt… Und dann funktionierte der Drucker!!!

    Ich kann kaum beschreiben, wie ich mich gefühlt habe. Ich hatte jedenfalls Tränen in den Augen und war meinem Sohn so dankbar; so dankbar…

    Und so ist es in vielem, wenn man sich mit etwas nicht allein, sondern einsam fühlt.

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 1 Person

    1. Nabend Frank,
      mal wieder bin ich auch dir dankbar für deine Offenheit. Das ist auch schonmal viel wert. Und vielleicht solltest du deinem Sohn auch einfach nur dankbar dafür sein, dass er gerade doch „für dich da war“, weil du jemanden gebraucht hast, mit dem du zum einen deinen Groll, aber auch deine Freude teilen konntest. Und auch wenn er selten anruft, ich denke du kannst ihm ja auch mal eine Email an seine Berufs-Adresse schreiben, oder? Ich mache das auch oft so bei meinem Vater.. und ich glaube er freut sich. Manchmal ist es nur ein lieber Gruß, oder ein Spruch, oder ein Bild. Aber man ist nicht mehr so allein, wenn man mit anderen in Kontakt tritt. Denk daran, Frank, allein bist du nie, in Gedanken sind sicher viele bei dir. Und du kannst auch bei ‚denen‘ sein, die an dich denken und an die du denken magst, und dich dann im Gegenteil nicht noch alleiner fühlen, sondern das positive daraus ziehen.
      Vielleicht tust du das ja schon,.. aber es kam mir grad in den Sinn, Schönen Abend
      Liebe Grüße
      Jacky

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Jacky.

        Meinem Sohn mailen…In seinem Job darf er kein Handy dabeihaben und ist froh über jede Pause, ohne etwas.

        Er ist ein guter Sohn und ein Freund.

        Und ich war ihm dankbar; nicht nur wegen des Druckers; es war dieses Verstehen und Verbundensein und das habe ich ihm auch gesagt; ich habe gestammelt dabei… Er hat verstanden… Und eine Mail ist eine Mail; ein Anruf meist nur ein Anruf und viele Begegnungen sind… Ich habe etwas gepostet…

        Gefällt 1 Person

        1. Mutig war es, das hier zu schreiben. Und bei meinem Sohn ist es etwas ganz anderes gewesen.

          Mein Sohn kann kalt wie Eis sein und eben auch genauso weich, wie ich.

          Wir sind uns in sehr vielem sehr ähnlich und er ist mein Freund.

          Gefällt 1 Person

        2. Guten Morgen, liebe Jacky.

          Danke für Deinen Kommentar. Eltern und die Bezugspersonen der Kindheit sind oft nicht nur Spiegel; mitunter steuern sie auch oft unbewußt, welche Menschen wir in unser Umfeld wählen.
          So oft neigen wir dazu auf Vertrautem und vermeintlich Vertrautem aufzubauen.
          Daran mußte ich gerade denken und werde einmal genauer da hinschauen.

          Liebe Grüße,
          Frank

          Gefällt 1 Person

        3. Ohja, das ist ja wirklich unbestritten, wie sehr uns unsere Eltern oder Bezugspersonen geprägt haben. Es entscheidet meist auch, warum wir uns schuldig fühlen oder Angst haben, etc.
          Das stimmt, da hast du Recht. Ich sollte da auch oft mal genauer hinschauen.
          Liebe Grüße
          Jacky

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s