Vollkommenheit

Vollkommen

eins mit mir.

Mich akzeptieren,
und die Akzeptanz
anderer wahrnehmen.

Ist schwer.
Wer nimmt mich,
wie ich bin,

Ohne dass ich etwas leiste?
Ohne dass ich was erreiche,
oder irgendwas beweise?
Denk zurück an Zeiten,
wo das nicht so war.
Und dennoch sind Gefühle
der Wut nicht immer da.

Trauer und Enttäuschung,
sich selbst nicht wirklich trau’n.
Wenn ich es selbst nicht tue,
wer soll mir sonst vertrau’n?

Ich mache und ich tue,
ich lerne und ich lauf,

und all die falschen Dinge,
ich nehm sie doch in Kauf.

Um mich zu täuschen,
in dem was ich gar nicht bin.
Angeblich auf der Suche,
nach dieses Lebens Sinn.

Doch der ist längst geschrieben,
für mich noch unsichtbar,
solang ich in Illusionen leb
in einer Welt, so gar nicht wahr.

Wenn ich’s erkenne,
kann ich entkommen.
Dann fühl ich mich frei,
nicht mehr benommen.

Und sinds auch nur Sekunden,
in denen ich so fühl;

so schätz ich sie am meisten,
was für ein Hochgefühl.

9 Kommentare zu „Vollkommenheit

  1. Wunderbare Lyrik, ich habe Deinen Beitrag ein paar mal durchgelesen.
    Niemand (ein wahrer Freund) wird Probleme haben, Dich so zu nehmen, wie Du bist, ich wünsche es Dir. Einen Fan hast Du sicher 😉
    Ich fühlte heute auch dieses Hochgefühl, es gab verschiedene tolle Momente heute die dafür verantwortlich waren. Ich habe gelernt, dass es nur Sinn macht, zurück zu schauen, wenn ich daraus lernen kann, ansonsten schau nach vorn und genieße jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment, den Du heute, hier und jetzt genießen kannst.
    LG Thomas

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Thomas,
      ich danke dir erstmal für die lieben Worte und freue mich richtig darüber. Wirklich. 🙂
      Und zum zweiten gebe ich dir absolut Recht. Die Vergangenheit ist ein super Lehrmeister, aber sie ist nunmal vergangen und dementsprechend nicht mehr rückgängig zu machen. Ich habe heute die Momente sehr gut genießen können und habe zur Langsamkeit gefunden. Langsamer gehen, langsamer Fahrrad fahren. Langsamer und weniger „unnötige, hektische“ Gedanken denken.
      GLG Jacky

      Gefällt 1 Person

        1. Sehr gerne, das freut mich!

          Genau in solchen ärgerlichen Momenten braucht man das manchmal umso mehr.. ich kenne das selbst auch..

          Leider ist man manchmal vor lauter Ärger gar nicht mehr in der Lage das nette, schöne wahrzunehmen. Das ist schade..

          Gefällt 1 Person

  2. wunderschön zu lesen —
    alles geschehene und ungeschehene im Leben hat einen Sinn —
    auch die Illusionen bedeuten nicht immer falsche Wahrnehmung –
    aus Illusion entsteht unsere Sehnsucht nach Liebe – eine Vorhut der Gefühle die in der Seele ihre Reife erhält –
    sie bleibt für immer eingebettet – und ist die Basis aller nicht ausgeträumten Träume –
    ganz liebe grüße – die_zuzaly

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Zuzaly,
      ich danke auch dir für die lieben Worte! 🙂
      Freut mich jedes Mal, wenn diese Zeilen auch auf jemanden anders zutreffen und passen..
      Liebe.. das ist so ein großes Gefühl. So ein machtvolles Instrument, nur leider spielen wir so selten darauf..
      Einige haben es scheinbar völlig verlernt.
      GLG zurück
      Jacky

      Gefällt 1 Person

      1. hier kommt mir flugs auch ein Gedanke …. Instrumente verändern sich in ihrer Tonart – wenn sie selten gespielt werden – auch Kälte vertragen sie schlecht – wie reell doch dieser Vergleich zur Liebe steht!!! ;-)lg zuzaly

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s