Die Sache mit dem Flow..

Vieles entsteht doch irgendwie aus einer persönlichen Motivation heraus.
Was treibt mich an? Was gibt mir die nötige Ausdauer, damit ich bis zum Ende durchhalten kann?

Ein Interesse an einem bestimmten Thema kommt meist nicht von ungefähr, sondern aus einer inneren Haltung, einem Anliege, der „intrinsichen Motivation“, weil man sich mit dem Thema identifizieren kann, oder es irgendwie zu seinem Vorteil nutzen kann.

Ich finde dies ist die beste Art der Motivation und das ist auch meine persönliche Motivation die für mich hinter dem Schreiben steckt. Wenn ich schreibe, bin ich voll im Flow. Dann lenkt mich normalerweise so schnell nichts ab (es sei denn ich bin nicht richtig beim Thema, bei der Sache). Im Flow vergeht die Zeit wie nichts, ich achte nichtmal auf die Uhr. Normalerweise tue ich das ständig, weil ja immer irgendwie Termine anstehen und man zu einer bestimmten Zeit wo sein muss oder was machen muss. Immer in Hetze.

Wenn ich im Flow bin, dann will ich mich weder hetzen noch ablenken lassen. Dann will ich einfach das was ich tue genießen. Dann vergesse ich auch mal andere Bedürfnisse. Vergesse Alltagssorgen und denke nicht so viel nach, was für ne Wohltat ;). Nicht so viel Denken, sondern einfach Handeln. Schreiben. Das was mir in den Sinn kommt. Ganz automatisch. Das fühlt sich richtig gut an.
Und wenn es dann mal Texte gibt, die ich nicht zuende schreibe, dann hat das auch seinen Grund: Dann hat mich das Thema irgendwie nicht so gepackt oder mein Interesse ist gerade woanders, oder ich habe wirklich keine Zeit. Aber man sollte sich zum Schreiben doch nicht zwingen. Es sollte immer etwas Schönes und Angenehmes bleiben, etwas das Freude bereitet. Und was man nicht mit einem zielgerichteten Hintergrund tut. Ich schreibe nicht, damit ich Anerkennung, Reichtum oder was weiß ich bekomme. Sondern einfach nur, weil es mir Spaß macht und mir gut tut und ich mit dem Schreiben Dinge verarbeiten kann. Ganz nebenbei freue ich mich auch bei anderen zu lesen, mich inspirieren zu lassen und Kommentare auszutauschen.

Ich bin nie gezwungen, weiter zu schreiben. Genauso wie mich niemand zwingt bestimmte Beiträge anderer Blogger zu lesen. Und wenn ich mich halt mal nicht danach fühle, die ganzen Beiträge der letzten Tage zu lesen.. Ja, dann lasse ich es einfach. Und wenn ich mich wieder danach fühle fange ich einfach wieder damit an!  So einfach ist das!

 

2 Kommentare zu „Die Sache mit dem Flow..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s